ARBEIT MADE IN GERMANY


 
BDA AGENDA 1/23 | Thema der Woche | 12. Januar 2023

Wie gestalten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gute Arbeit - jeden Tag und egal ob als Großkonzern oder familiengeführtes Kleinunternehmen? Das zeigt die Webseite „Arbeit made in Germany“ mit Zahlen, Daten und Fakten.

„Made in Germany“ – dieses Gütesiegel steht für exzellente Produkte und eine exzellente Arbeitsqualität. Damit das so bleibt, realisieren deutsche Betriebe so einiges, damit Arbeit gut gestaltet ist und unternehmerische Bedürfnisse bzw. Notwendigkeiten mit den Wünschen der Beschäftigten zusammengehen.

Wie das gelingt, zeigt die Website „Arbeit made in Germany“ schnell, übersichtlich und faktenbasiert.

Wir gestalten gute Arbeit durch: gute Absicherung, Bezahlung und Extras, zahlreiche Gesundheitsmaßnahmen, viel Flexibilität, den passenden Einsatz von Digitalisierung, neue Formen der Führung, Diversity im Unternehmen und stetige Förderung von (Weiter-)Bildung.

Arbeit made in Germany zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  1. HOHE ARBEITSZUFRIEDENHEIT
    Deutschland erzielt Spitzenwerte bei der Arbeitszufriedenheit – unabhängig vom Alter der Beschäftigten.
  2. GUTE ARBEITSBEDINGUNGEN
    Die Arbeitsbedingungen sind gut und werden immer besser. Psychische und physische Belastungsfaktoren sinken und liegen unter dem EU-Durchschnitt, soziale Unterstützung und Sinnhaftigkeit bei der Arbeit nehmen zu.
  3. VIELE EXTRAS
    Die Unternehmen bieten viel zur Absicherung ihrer Beschäftigten im Alter, bei Arbeitslosigkeit, Krankheit, Unfall oder Pflege sowie zur Förderung der Gesundheit, Diversität und Vereinbarkeit der Lebensbereiche.
  4. ARBEIT PLUS GESUNDHEIT
    Die Gesundheit ihrer Beschäftigten nehmen Betriebe sehr ernst. Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz sind erfolgreicher denn je: Die Zahlen der Arbeitsunfälle und gesundheitlich bedingter Frühverrentungen sind seit 1995 um über 40 % gesunken.
  5. MEHR FLEXIBILITÄT
    Die Betriebe haben den Wunsch der Beschäftigten nach mehr Flexibilität und besserer Vereinbarkeit der Lebensbereiche längst erkannt und bereits vor Corona verschiedenste Lösungen gefunden.
  6. VIELFALT ALS MOTOR
    Wertewandel, demografische Entwicklung und Globalisierung sind Motoren für das wachsende Engagement der Unternehmen, Vielfalt im Betrieb zu fördern und zu nutzen.
  7. FUTURE WORK
    Digitalisierung trägt schon heute zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei. Arbeit wird dadurch flexibler, neue Techniken fördern die Arbeitssicherheit und helfen dabei, dass möglichst Viele bis zum vollen Rentenalter arbeiten können.
  8. NEUE FÜHRUNG
    Führung 4.0 ist in den Unternehmen angekommen. So wie sich Geschäftsmodelle ändern, ändern sich auch Führungs- und Teamstrukturen.
  9. ENGAGEMENT FÜR WEITERBILDUNG
    Die Unternehmen sind in Deutschland die größten Weiterbildungsanbieter. 87,9 % aller Unternehmen engagieren sich in der Weiterbildung und investieren jährlich rund 41,3 Mrd. Euro.

Wie sieht wohl die Arbeit von morgen aus? Antworten und noch einige offene Fragen finden Sie in unserem Papier „Arbeitsforschung 2021+: Welche Forschungsfragen bewegen die Arbeitgeber und wie sieht die Arbeitswelt der Zukunft aus?“.




Weitere Infos finden Sie unter: https://die.arbeitgeber.de/made-in-germany-wie-arbeitgeber-gute-arbeit-gestalten 

11. Januar 2023

ARBEIT MADE IN GERMANY

Dafür muss der Bund endlich seiner Finanzierungsverantwortung nachkommen und die diesbezüglich im Koalitionsvertrag vereinbarten Maßnahmen zügig umsetzen. Damit die gesetzliche Krankenversicherung auch zukünftig finanzierbar bleibt sind zudem nachhaltige Strukturreformen unumgänglich.
16. November 2020

Psychische Gesundheit

15. November 2020

Arbeitsschutz

15. November 2020

Arbeit made in Germany