31.05.2016

Union bremst bei Reform der Pflege-Ausbildung

"Auch beim Spitzenverband der Arbeitgeber, dem BDA, hat man für den Plan der Bundesregierung wenig übrig. Es sei "etwas anderes, ob man ein Frühchen oder einen Demenzkranken pflegt", sagte dessen Sprecherin Katharina Weinert bei der Anhörung in Berlin. Die Generalistik könne deshalb dazu führen, dass sich das Curriculum zu einer "Schmalspuroder zu einer Superkönnerausbildung" entwickle. Die Auszubildenden würden also entweder zu wenig angeleitet oder mit zu hohen Anforderungen belastet. Das könne wiederum die Abbrecherquote in die Höhe treiben, was niemand wolle. Weinert warnte die Abgeordneten von Union und SPD daher davor, das Gesetz - wie ursprünglich einmal geplant - noch vor der parlamentarischen Sommerpause im Juli zu beschließen."