02.12.2014

BDA: Behinderung nicht mit Leistungsminderung gleichsetzen

Anlässlich des morgigen Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung sowie der Aktionswoche für Menschen mit Behinderung der Bundesagentur für Arbeit erklärt die BDA:
Wir unterstützen das Engagement der Unternehmen bei der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Rund eine Million schwerbehinderte Menschen in Beschäftigung belegen diesen Einsatz.

Behinderung ist nicht mit Leistungsminderung gleichzusetzen. Menschen mit Behinderung können – richtig eingesetzt – voll leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Noch mehr Beschäftigung von Menschen mit Behinderung zu ermöglichen, ist nicht nur gesellschaftspolitisch erwünscht, sondern für Arbeitgeber auch aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels betriebswirtschaftlich sinnvoll und volkswirtschaftlich notwendig.

Oftmals erschweren jedoch Überregulierung und Bürokratisierung Arbeitgebern die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen. Viele Schutzvorschriften und Sonderregelungen bewirken oft das Gegenteil von Inklusion, indem sie zusätzliche Einstellungsbarrieren errichten. Entscheidend für mehr Teilhabe am Arbeitsleben sind vor allem professionelle Unterstützung und Hilfe für die Unternehmen.

Mit der Initiative „Inklusion gelingt!" möchten die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft die Teilhabe von Menschen mit Behinderung weiter vorantreiben. Mit dem Leitfaden „INKLUSION UNTERNEHMEN“ sowie dem „Inklusionspreis 2014 – Unternehmen setzen auf Beschäftigung von Menschen mit Behinderung“ machen sich die Arbeitgeber stark für eine inklusive Arbeitswelt.

PRESSE - INFORMATION Nr. 073/2014, 2. Dezember 2014

Die Presse - Information Nr. 073/2014 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN