30.10.2013

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Lage am Arbeitsmarkt nicht durch neue Regulierungen und Erhöhung von Lohnzusatzkosten gefährden

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:
Der Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin stabil, die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften nimmt langsam wieder Fahrt auf.

Neue Regulierungen bei Zeitarbeit, Teilzeit und befristeten Arbeitsverhältnissen würden die Arbeitsmarkterfolge ebenso gefährden wie ein einheitlicher gesetzlicher Mindestlohn. Die bestehenden gesetzlichen Regelungen ermöglichen schon jetzt, branchenbezogene Mindestlöhne einzuführen und einen Missbrauch von Zeitarbeit oder Werkverträgen zu unterbinden.

Um die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt nicht zu gefährden, müssen die Sozialversicherungsbeiträge dauerhaft unter 39 Prozent bleiben. Beitragserhöhungen würden Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen belasten.

Die Rückführung und Begrenzung der Lohnzusatzkosten hat in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, Beschäftigung aufzubauen. Die Spielräume in den Sozialkassen müssen deshalb genutzt werden, um die Beitragszahler zu entlasten und damit den Aufbau weiterer Beschäftigung zu unterstützen.

PRESSE - INFORMATION Nr. 058/2013, 30. Oktober 2013

Die Presse - Information Nr. 058/2013 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN