13.03.2014

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände: Achtjähriges Gymnasium bei richtiger Umsetzung der beste Weg

Zur Diskussion über das achtjährige Gymnasium erklärt die BDA:
Die Beibehaltung von G8 ist bei richtiger Umsetzung der beste Weg. Die Bundesländer dürfen nicht der Versuchung erliegen, das Rad zurückzudrehen.

Eine Schulzeit von acht Jahren bis zum Abitur kann stressfrei funktionieren, wenn sie richtig organisiert wird. Der Ärger vieler Eltern mit dem kürzeren Weg zum Abitur hat seinen Grund in einer schlechten Umsetzung. Vielerorts wurde einfach der Lehrstoff für das neunjährige Gymnasium unverändert in das neue System gepresst, ohne die Lehrpläne zu entschlacken und Ganztagsangebote auszubauen.

Das neunjährige Gymnasium ist eine westdeutsche Ausnahmeerscheinung. In keinem europäischen Land dauert die Schulzeit bis zur Hochschulreife so lang. G8 ist internationaler Standard. Auch die neuen Bundesländer setzen G8 seit langem problemfrei um und sehen keinen Änderungsbedarf.

PRESSE - INFORMATION Nr. 016/2014, 13. März 2014

Die Presse - Information Nr. 016/2014 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN