05.02.2014

Arbeitgeberpräsident Kramer: Begrüße Tarifabschluss in der Chemischen Industrie

Zum Tarifabschluss in der Chemischen Industrie am 5. Februar 2014 erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer:
Ich begrüße den Tarifabschluss in der Chemischen Industrie. Wegen der Laufzeit von 14 Monaten, einem Nullmonat und der betrieblichen Option, die Lohnerhöhung um zwei Monate zu verschieben, ist die vereinbarte Tarifanhebung von 3,7 Prozent vertretbar. Der Tarifabschluss beteiligt die Beschäftigten fair am wirtschaftlichen Erfolg der Branche. Die betriebliche Abweichungsmöglichkeit und der Nullmonat sowie die längere Laufzeit sind wichtige Elemente. Dies ermöglicht es auch schwächeren Unternehmen, den Abschluss leichter zu verkraften.

PRESSE - INFORMATION Nr. 010/2014, 05. Februar 2014

Die Presse - Information Nr. 010/2014 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN