24.02.2015

Arbeitgeberpräsident Kramer: Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie sehr schwieriger Kompromiss

Zum Pilot-Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer:
Der Tarifabschluss ist in seiner Höhe für viele Unternehmen ein sehr schwieriger Kompromiss. Das Ergebnis ist keineswegs auf die ganze Wirtschaft übertragbar. Für viele Betriebe der Metall- und Elektroindustrie ist die Lohnerhöhung in unsicherer werdenden Zeiten nur schwer zu verkraften und geht an die Belastungsgrenze.

Die Modernisierung der Altersteilzeit sowie der Verzicht auf tarifvertragliche Ansprüche auf Weiterbildung sind wichtige Elemente. Die Weiterbildung muss auch künftig allein in betrieblicher Hand bleiben und sich am tatsächlichen Bedarf der Betriebe orientieren. Auf diesem Gebiet ist den Verhandlungspartnern eine an den betrieblichen Interessen der Branche orientierte Lösung gelungen.

PRESSE - INFORMATION Nr. 004/2015, 24. Februar 2015

Die Presse - Information Nr. 004/2015 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN