Mär

28

Neue Herausforderungen beim BAVC

Von Anna Munk

28. März 2017 Nun liegt bereits der erste Monat beim BAVC hinter mir und ich habe viel erlebt:

Zunächst habe ich Anfang März erneut an einem ISWA-Seminar, diesmal zum Thema „Tarifbindung, Tarifautonomie, Tarifeinheit - Perspektiven für die nächste Legislaturperiode“, in Berlin teilgenommen. Dieses Seminar war äußerst lehrreich und interessant, zumal auch namhafte Referenten dieses Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet haben. Referenten waren unter anderem Herr Prof. Dr. jur. Rupert Scholz, Herr Dr. Mario Eylert (Richter am BAG) und Herr Dr. Klaus-Peter Stiller vom BAVC. Hervorzuheben ist vor allem, dass ich die Möglichkeit bekam, mit vielen unterschiedlichen Referenten und Geschäftsführern aus anderen Verbänden in Kontakt treten zu können. Besonders gefreut habe ich mich darüber, Herrn Steffen Kampeter – den Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums der BDA – und eine weitere Teilnehmerin des GFN-Programms zu treffen und kennenzulernen. Das Seminar wurde wieder einmal hervorragend organsiert durch Frau Wendt und ich würde jederzeit wieder an einem ISWA-Seminar teilnehmen.

Im BAVC findet einmal wöchentlich eine Abteilungsbesprechung innerhalb der Abteilung „Tarifpolitik, Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt“ sowie eine „große Lage“-Besprechung aller Abteilungen statt, damit alle immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge sind. Darüber hinaus gibt es diverse Ausschüsse, Arbeitsgruppen und Arbeitskreise zu den unterschiedlichsten Themen. Beim BAVC ist die Gremienstruktur in der Weise aufgebaut, dass die Ausschüsse für die politische Gesamtausrichtung des Verbandes zuständig sind, die Arbeitskreise zu bestimmten Sachthemen diskutieren, Stellungnahmen verfassen und ggf. Arbeitsgruppen bilden/beauftragen, die zu ganz speziellen Einzelthemen Ausarbeitungen anfertigen.

In den letzten Wochen durfte ich an verschiedenen Arbeitskreisen und Arbeitsgruppen teilnehmen. Zudem fand auch eine spannende Sitzung der Tarifkommission (TaKo) des BAVC statt. Im Rahmen eines Arbeitskreises habe ich meinen ersten kurzen Vortrag zu einem recht komplizierten sozialrechtlichen Thema (Bemessungszeiträume bei der Berechnung von Arbeitslosengeld und sperrzeitneutrale Aufhebungsverträge) gehalten. Im Nachgang der Sitzungen habe ich auch die jeweiligen Ergebnisprotokolle erstellt.

Was mir an den Arbeitskreisen- und gruppen besonders gefällt, ist, dass man viele Referenten aus anderen Verbänden oder Syndikusanwälte aus den jeweiligen Mitgliedsunternehmen kennenlernt, was für den Aufbau eines Netzwerkes sehr von Vorteil ist.

Ich wünsche allen einen schönen Frühlingsanfang und bis bald!

Einen Kommentar erstellen

Text

0 Kommentare