26.09.2019

„SIEGEL-Schulen im digitalen Zeitalter“ - Netzwerktag Berufswahl-SIEGEL am 24. September 2019

Heute die Bildung für morgen vermitteln – die Digitalisierung fordert Schulen heraus. Wie sie starten können, welche Beispiele es gibt und welche Rahmenbedingungen es braucht, war Thema des bundesweiten Netzwerktags des Berufswahl-SIEGELs in der BDA.
Wie können Schulen die neuen digitalen Medien nutzen? Was bedeutet die Digitalisierung für die Berufliche Orientierung in der Schule? Diese Fragen beschäftigen viele Schulen zurzeit und waren Thema beim 5. Bundesweiten Netzwerktag des Berufswahl-SIEGELs im Haus der Deutschen Wirtschaft.

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer verwies auf das Tempo der Digitalisierung: Wissen veraltet, die Jüngeren müssen die Entwicklung voranbringen und heute für morgen ausgebildet werden. Dass digitale Schulen nicht nur eine Frage der Infrastruktur sind, sondern es mehr noch Lernprogramme für die Fächer und Fortbildungen für die Lehrkräfte braucht, unterstrich Professorin Julia Knopf von der Universität Saarbrücken. In der Podiumsdiskussion versicherte Staatssekretär Dr. Lösel für die Kultusministerkonferenz, die Länder trügen ihren Teil zum DigitalPakt bei, Schulen werden begleitet, Lehrkräfte qualifiziert. Schulleiter Micha Pallesche ermunterte die anwesenden Schulen, nicht lange zu warten, sondern einfach mal anzufangen. Die Berufsberatung in den Schulen solle früher und nachhaltiger ansetzen, so Johannes Pfeiffer für die Bundesagentur für Arbeit. Wie Siemens seine Auszubildenden für die Arbeitswelt 4.0 fit macht, schilderte Barbara Ofstad, Leiterin Professional Education Deutschland.

Aus allen Bundesländern wurden SIEGEL-Schulen als Botschafterschulen 2019 ausgezeichnet, die sich auf den Weg zur digitalen Bildung gemacht haben. In Workshops von erfahrenen Schulpraktikern und von Anbietern wie Stiftungen machten sich die Lehrkräfte ein Bild der möglichen Mediennutzung im Unterricht. Die rund 100 Schülerinnen und Schüler erlebten im parallelen Workshop von „Code Your Life“, dass sie erfolgreich programmieren können. Mit fast 400 Teilnehmenden wurde der Vorjahresrekord geknackt. Großer Dank gilt den Förderern des Netzwerks Berufswahl-SIEGEL neben der BDA: Bundesagentur für Arbeit, JP Morgan Foundation, Beisheim Stiftung und Siemens AG.

Das Berufswahl-SIEGEL ist ein Zertifizierungsverfahren für Schulen, die eine überdurchschnittliche Berufs- und Studienorientierung vorweisen. Bundesweit sind es inzwischen rund 1.600 SIEGEL-Schulen, rund 1.500 Personen sind in den Jurys aktiv. Dennoch können es gerne mehr werden: Präsident Ingo Kramer wünschte sich ausdrücklich, dass sich noch viel mehr Schulen für das Berufswahl-SIEGEL bewerben.