Jun

14

Mitgliederversammlung in Leipzig und viel Abwechslung beim BAVC

Von Anna Munk

14. Juni 2017 Nun liegt bereits die Hälfte meiner Stage beim BAVC hinter mir. Die Zeit vergeht wahrlich wie im Flug. Der Mai war sehr ereignisreich und bot vielerlei thematische Abwechslung. Allem voran sei die Mitgliederversammlung in Leipzig von Anfang Juni zu erwähnen. Bei dieser wurde Herr Dr. Kai Beckmann (Merck KGaA) zum neuen Präsidenten des BAVC-Vorstands gewählt. Seiner Vorgängerin, Frau Suckale (BASF SE), die nach vier Jahren an der Spitze des Verbandes nicht erneut zur Wahl antrat, wurde durch zahlreiche Reden ein gebührender Abschied bereitet. Bei der Mitgliederversammlung waren u.a. diverse Vertreter aus den Mitgliedsverbänden und aus einzelnen Chemie-Unternehmen sowie Vertreter der IG BCE anwesend. Auch unsere Bundeswirtschaftsministerin, Frau Zypries, und der sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie stellvertretender Ministerpräsident des Freistaats Sachsen, Herr Dulig, hielten eine Rede. Es war sehr interessant, zu sehen, wie so eine Amtsübergabe abläuft, und erfreulich, so viele Verbands- und Unternehmensvertreter auf einmal kennenzulernen.

Im Verband hatte ich im vergangenen Monat viele unterschiedliche Aufgaben:

Dadurch, dass ich einen Artikel für die Online-Zeitschrift „Impuls“ verfasst habe, durfte ich auch an der offiziellen Redaktionssitzung teilnehmen und meine Ideen und Anregungen einbringen. Auch für die jetzige Juni-Ausgabe des Impuls habe ich wieder einen Artikel verfasst, der online auf der Homepage des BAVC abrufbar ist. Das Thema diesmal ist der Tarifvertrag Lebensarbeitszeit und Demographie (TV Demo).

Im Mai fanden wieder einige Arbeitskreise, Arbeitsgruppen und Ausschuss-Sitzungen statt, an denen ich teilnehmen durfte. Besonders interessant fand ich den Workshop zum Thema „Umkleidezeiten“, die Arbeitsgruppe Zeit- und ortsflexibles Arbeiten 4.0 sowie die Sitzung des Ausschusses Sozialpolitik und Sozialrecht.

Etwas vertiefter habe ich mich zudem in die Thematik Arbeitsschutz, Arbeitsmedizinische Vorsorgeverordnung (ArbMedVV) und Einstellungsuntersuchungen eingearbeitet. Zum einen nahm ich an einem entsprechenden Arbeitskreis teil. Zum anderen musste ich mit der zuständigen Referentin beim BAVC eine Telefonkonferenz zu diesem Themenkomplex vorbereiten, bei der ich mich auch aktiv einbringen durfte.

Zum ersten Mal kam ich nun auch mit unserem Brüsseler Büro in Kontakt: Zusammen mit einem Kollegen sollte ich die Auswirkungen der geplanten Revision der Nachweisrichtlinie (91/533/EWG) der Europäischen Kommission im Rahmen der Konsultation der Sozialpartner (Art. 154 AEUV) auf unser nationales Arbeitsrecht einschätzen und entsprechenden Input geben.

Darüber hinaus konnte ich mich vertieft in das Tarifrecht einarbeiten und insbesondere zu Tarifkollisionen, Tarifpluralität und Bezugnahmeklauseln in Vorbereitung auf einen Gesprächstermin mit einem Mitgliedsverband recherchieren.

Zur Vorbereitung auf die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe Arbeitsvertragsgestaltung habe ich mich zudem intensiv in das BBiG und diesbezügliche neue Rechtsprechung eingelesen.
Wie man einmal mehr sieht, ist die Arbeit in einem Dachverband sehr abwechslungsreich und vielseitig. Ich freue mich auf die kommenden drei Monate hier im Verband.

Bis bald und viele Grüße!

Einen Kommentar erstellen

Text

0 Kommentare