21.07.2014

Euro-Info Nr. 03 / 2014

Am 1. Juli 2014 hat Italien den halbjährlichen Vorsitz des Rates der Europäischen Union übernommen. Wie zu Beginn jeder neuen EU-Ratspräsidentschaft hat die Hauptgeschäftsführung der BDA, vertreten durch Herrn Peter Clever, am 14./15. Juli 2014 in Rom Gespräche mit hochrangigen Entscheidungsträgern geführt und die Erwartungen der deutschen Arbeitgeber dargelegt. Dabei wurde deutlich, dass die Prioritäten der italienischen Präsidentschaft unter dem neuen Premierminister Matteo Renzi direkt an die Schwerpunkte der nationalen Agenda anknüpfen.
Themen des Euro-Info sind:
  • Prioritäten der italienischen EU-Ratspräsidentschaft
  • Bessere Rechtsetzung: EU-Kommission sollte an Rücknahme des Revisionsvorschlages zur Mutterschutzrichtlinie festhalten
  • Arbeitsschutz: Neuer EU-Strategierahmen für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
  • TTIP und ILO-Arbeitsnormen: Chancen einer transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft nutzen
  • Internationale Arbeitsorganisation: Kontroverse Diskussionen bei der Internationalen Arbeitskonferenz
  • EU-Gipfel vom 26./27. Juni 2014: Staats- und Regierungschefs der EU stellen europapolitische Weichen für die kommenden fünf Jahre
  • Ecuador-Initiative zum Thema „Transnationale Unternehmen und Menschenrechte“
  • ISO 26000: Abschluss der systematischen Überprüfung von ISO 26000
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN