28.05.2019

Die BDA blickt in eigene Zukunft

70 Jahre BDA - Zeit für einen Ausblick
Bei einem Werkstattgespräch will die BDA den Blick nicht zurück, sondern nach vorn richten.

Die BDA feiert in diesem Jahr ihr 70. Bestehen. Dieses Verbandsjubiläum wollen wir nicht zum Anlass für eine Feierstunde nehmen und den Blick zurück, sondern den Scheinwerfer nach vorn in die Zukunft richten. Denn auch die BDA und die Arbeitgeberverbände stehen vor großen Herausforderungen. Dazu zählt die wachsende internationale Arbeitsteilung der Wirtschaft, der Wunsch nach spezifischen Betriebslösungen, die Komplexität gewachsener Tarifverträge und nicht zuletzt Digitalisierung und künstliche Intelligenz.  
 
Vor diesem Hintergrund stellen sich wichtige Fragen: Wie sehen Verbände der Zukunft aus? Was brauchen die Unternehmen? Und wie ist es um unsere politische Überzeugungskraft 4.0 bestellt? 

Darüber wollen wir mit den Mitgliedern der BDA und renommierten Expertinnen und Experten im Rahmen eines Werkstattgesprächs auf Einladung von BDA-Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter diskutieren. So wird unter anderem Prof. Karl-Rudolf Korte, Direktor, NRW School of Governance, Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen, in einem Impuls die Frage aufwerfen „Findet die Wirtschaft noch Gehör?“

Eröffnet wird das Werkstattgespräch mit einer Rede von Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer. „Zeit für einen Ausblick“ lautet das Thema seines Vortrags.
 
Die nichtöffentliche Veranstaltung richtet sich an unsere Mitgliedsverbände und findet am 27. Juni 2019 ab 17.30 Uhr in Berlin statt
 

Fragen zur Veranstaltung richten Sie bitte an:
Matthias Heidmeier
m.heidmeier@arbeitgeber.de
Tel.: 030 2033-1700