Veranstaltungsrückblick

Wettbewerbsfaktor Nachhaltigkeit

Lange Zeit wurde der Begriff der Nachhaltigkeit hauptsächlich in Bezug zu Umweltfragen gesetzt, inzwischen umfasst er den Dreiklang aus Ökonomie, Ökologie und Sozialem. Nachhaltiges Handeln wird dadurch zum Leitbild unserer Gesellschaft.

Das Schlagwort Nachhaltigkeit treibt die globale Öffentlichkeit um. Dabei besetzt der Begriff Nachhaltigkeit inzwischen eine ganze Bandbreite an Themen: vom Auto über das Investment bis hin zum Wachstum wird alles gern als nachhaltig gekennzeichnet. Die Wirtschaft trägt dieser Entwicklung Rechnung und für die Unternehmen gilt es, eine Balance zwischen kurzfristiger Gewinnerzielung und langfristiger Sicherung ihrer Zukunftsfähigkeit zu finden.

Deshalb hat die vbw diesem Thema am 02. Dezember 2010 in München einen Kongress gewidmet, der unter dem Titel „Nachhaltigkeit – heute Verantwortung für morgen übernehmen“ stand. vbw Präsident Randolf Rodenstock betonte, dass Nachhaltigkeit und Gewinnstreben nicht notwendigerweise ein Widerspruch sind, sondern vielmehr im wechselseitigen Bezug zueinander stehen. Durch die Wirtschaftsordnung Soziale Marktwirtschaft werde diese wechselseitige Beziehung gefördert.

Die Bayerische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Emilia Müller, betonte die Bedeutung des Faktors Nachhaltigkeit für den Standort Bayern. Welche Relevanz nachhaltiges Handeln für die Unternehmen hat, verdeutlichten Barbara Kux, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Chief Sustainabilty Officer, sowieManfred Neubert, Vorsitzender der Geschäftsführung der SKF GmbH.


Prof. Günther G. Goth, Vorstandsvorsitzender des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V., erläuterte die Bedeutung einer nachhaltigen Personalpolitik. Mit der Rolle der Nachhaltigkeit auf den Finanzmärkten und den Probleme, die sich dabei ergeben Nachhaltigkeit zu messen, beschäftigte sich der Vortrag von Prof. Dr. Christoph Kaserer, TU München.

Bei einer Podiumsdiskussion erörterten die Teilnehmer, welchen Beitrag Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft leisten müssen, um nachhaltiges Handeln zu ermöglichen. Neben Prof. Dr. Kaserer und Prof. Goth nahmen die Landtagsabgeordneten Tobias Thalhammer, FDP, und Thomas Mütze, Grüne, sowie vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt an der Diskussion teil.

Bertram Brossardt stellte als Fazit fest, dass die Wirtschaft als Teil der Gesellschaft, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, den Prozess der Nachhaltigkeit in Bayern begleiten wird.
VIDEOS
Video
BILDER
Bildergalerie
33. Evangelischer Kirchentag in Dresden
PARTNER