11.10.2012

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Entlastungsimpulse gegen trübe Konjunkturaussichten setzen

Zum Herbstgutachten der Wirtschaftsforschungsinstitute erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:
Die Halbierung der Wachstumsprognose für das kommende Jahr reflektiert die bestehende Verunsicherung und ist ein Warnsignal. Vor dem Hintergrund der konjunkturellen Eintrübung ist es noch wichtiger, dass der Beitragssatz zur Rentenversicherung jetzt, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist, sinkt. Ich fordere den Bundesrat auf, die von der Bundesregierung beschlossene Beitragssatzsenkung nicht zu blockieren. Es wäre fahrlässig, trotz der verschlechterten Aussichten auf diese Möglichkeit zur Belebung der Wirtschaftsdynamik zu verzichten. Die geplante Beitragssatzsenkung reduziert die Belastung von Betrieben und Arbeitnehmern um mehr als fünf Milliarden Euro.

PRESSE - INFORMATION Nr. 052/2012, 11. Oktober 2012

Die Presse - Information Nr. 052/2012 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN