28.09.2011

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt und DGB-Vorsitzender Michael Sommer: Werben gemeinsam für Zustimmung zum Rettungsschirm

Zur Abstimmung über den erweiterten Rettungsschirm im Deutschen Bundestag erklären Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt und DGB-Vorsitzender Michael Sommer:
Die europäische Einigung ist ein hohes Gut für die Menschen in ganz Europa. Wir treten dafür ein, die Europäische Union zu festigen und zu vertiefen.

Die Währungsunion ist ein Meilenstein der europäischen Integration. Es geht jetzt darum, durch weitere Schritte die Versäumnisse der vergangenen Jahre zu korrigieren. Die Europäische Union und die Mitgliedsstaaten haben es insbesondere versäumt, wirkungsvolle Regeln für die Finanzmärkte zu schaffen. Jetzt geht es darum, eine demokratisch legitimierte politische Union zu gestalten. Sie ist für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer genauso wie für die gesamte deutsche Wirtschaft von elementarem Interesse. Das gilt auch für eine stärkere Koordination der Finanz- und Wirtschaftspolitik auf europäischer Ebene.

Wir werben gemeinsam für die Zustimmung zum erweiterten Rettungsschirm EFSF. Diese Maßnahme wird zwar nicht ausreichen, um die Staatsschuldenkrise zu bewältigen; aber ohne den erweiterten EFSF entstehen unkalkulierbare Folgen zu Lasten Europas. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages tragen eine große Verantwortung, denn sie stimmen auch über die Zukunft Europas ab.

PRESSE - INFORMATION Nr. 048/2011, 28. September 2011

Die Presse - Information Nr. 048/2011 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN