04.06.2007

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: „Einführung des Punktesystems ist ein längst überfälliger Schritt“

Ich begrüße die Überlegung der Bundesregierung, den deutschen Arbeitsmarkt für ausländische Fachkräfte über ein geregeltes Punktesystem stärker zu öffnen. Dies ist angesichts der demografischen Entwicklung und des sich bereits heute abzeichnenden erhöhten Fachkräftebedarfs ein überfälliger Schritt. Es ist erfreulich, dass die Bundesregierung nach einer großen Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion jetzt auf eine an den Arbeitsmarktinteressen orientierte Zuwanderung abzielt, sagte Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt heute in Berlin.

Das von der BDA seit Langem geforderte und auch vom Deutschen Gewerkschaftsbund unterstützte Punktesystem ermöglicht eine Steuerung der Zuwanderung nach persönlichen Qualifikationen wie Ausbildung, Berufserfahrung und Sprachkenntnissen. Es ist flexibel und unbürokratisch und orientiert sich an den nationalen Interessen. Eine solche Zuwanderung kann qualitativ und – durch Festlegung von Kontingenten – auch quantitativ gesteuert werden und verhindert eine die Sozialsysteme belastende Zuwanderung.

Am kommenden Freitag wird die BDA in einer gemeinsamen Konferenz mit dem DGB und dem Institut der Deutschen Wirtschaft das Thema "Fachkräftebedarf und Zuwanderung" inhaltlich vertiefen und in der Diskussion mit Politikern behandeln.

PRESSE - INFORMATION Nr. 46 / 2007, 04.06.2007
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN