30.08.2012

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Deutscher Arbeitsmarkt weiterhin stabil

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:
Trotz des leichten Anstiegs der Arbeitslosigkeit ist der deutsche Arbeitsmarkt insbesondere im internationalen Vergleich weiterhin stabil. Eine gewisse konjunkturelle Eintrübung zeichnet sich allerdings ab. Angesichts der Staatsschuldenkrise gibt es unverändert Risiken, die sich in Zukunft auch auf den Arbeitsmarkt auswirken könnten.

Unabhängig davon müssen wir vor allem die langfristigen Herausforderungen fest im Blick behalten, die eine insgesamt schrumpfende und älter werdende Bevölkerung für den Arbeitsmarkt mit sich bringt. Bis zum Jahr 2030 werden mehr als fünf Millionen Fachkräfte fehlen.

Wir müssen bereits heute alles daran setzen, die Erwerbsbeteiligung in Deutschland insgesamt deutlich zu erhöhen und vor allem die jungen Menschen – gerade auch die mit besonderen Schwierigkeiten – bestmöglich zu qualifizieren. Außerdem brauchen wir eine Willkommenskultur, damit sich mehr qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland dafür entscheiden, in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Nur wenn wir hier konsequent und entschieden handeln, lässt es sich verhindern, dass bereits in wenigen Jahren der schon heute in einigen Bereichen deutlich sichtbare Fachkräftemangel flächendeckend um sich greift – mit allen negativen wirtschaftlichen und sozialen Folgen.

PRESSE - INFORMATION Nr. 043/2012, 30. August 2012

Die Presse - Information Nr. 043/2012 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN