27.05.2008

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt zum SPD-Abgabenkonzept: Senkung der Sozialbeiträge nicht durch neue Abgabenlasten konterkarieren

Anlässlich der heutigen Vorstellung der SPD-Pläne zum Abgabensystem erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:

Die Senkung der Sozialabgaben ist das Gebot der Stunde. Insofern gehen die Pläne der SPD in die richtige Richtung. Konkret schlage ich vor, den Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung rasch auf 2,8 Prozent zu senken. Zur Finanzierung muss der verfassungsrechtlich fragwürdige und systematisch verfehlte Eingliederungsbeitrag, über den die Beitragszahler den Bundeshaushalt mitfinanzieren, gestrichen werden.

Kein Verständnis habe ich für Forderungen nach zusätzlichen Steuerbelastungen.

Niedrigere Sozialbeiträge sorgen für geringere Lohnzusatzkosten und mehr Netto für die Arbeitnehmer. Das schafft mehr Beschäftigung und stärkt den privaten Konsum.


PRESSE - INFORMATION Nr. 041 / 2008, 27. Mai 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN