30.04.2008

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt fordert durchgreifenden Bürokratieabbau

Zum Zwischenbericht Bürokratieabbau, der heute im Kabinett beraten wurde, erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:

Wir brauchen jetzt wirksame durchgreifende Schritte zum Abbau bestehender Bürokratie. Bisher beschränken sich die Aktivitäten der Bundesregierung noch viel zu sehr auf die Messung der bestehenden Bürokratielasten. Das ist aber nur ein erster Schritt. Nötig sind konkrete Maßnahmen der Umsetzung eines nachhaltigen Bürokratieabbaus im Dialog mit der Wirtschaft.

Es fehlt noch immer ein schlüssiges Gesamtkonzept zur Verwirklichung des von der Bundesregierung selbst verkündeten Ziels, bis zum Jahre 2011 Bürokratiekosten in Höhe von 25 % abzubauen. Die Wirtschaft hat Vorschläge unterbreitet, wie dies erfolgreich und zielgenau geschehen kann.

Ein vorrangiger Schritt ist die Abschaffung oder radikale Vereinfachung der die Unternehmen belastenden Informationspflichten. Danach müssen auch bürokratische Regelungen, die über bloße Informationspflichten hinausgehen, umfassend überprüft und abgebaut werden.


PRESSE - INFORMATION Nr. 036 / 2008, 30. April 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN