19.04.2007

BDA und BDI zum Frühjahrsgutachten 2007: Konjunkturellen Rückenwind für Reformen nutzen

Deutschland liegt beim Wirtschaftswachstum nach wie vor unter dem Durchschnitt des Euroraums. Die Bundesregierung ist daher gut beraten, den konjunkturellen Rückenwind für weitere Reformen zu nutzen. Trotz ermutigender Wachstumsraten und Prognosen der Forschungsinstitute muss die wirtschaftliche Lage realistisch betrachtet werden: Deutschland ist noch immer weit von einem nachhaltig höheren Wachstumspfad entfernt, so BDA und BDI anlässlich der Veröffentlichung des Frühjahrsgutachtens 2007 der wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsinstitute.

Der gegenwärtige Aufschwung ist kein Selbstläufer. Zu Recht weisen die Forschungsinstitute auf die Risiken für den Arbeitsmarkt hin, falls es zu überzogenen Lohnabschlüssen kommen sollte. Es kommt jetzt darauf an, den eingeschlagenen Kurs wirtschaftskonformer Lohnabschlüsse fortzusetzen und sich insgesamt auf dem Pfad des gesamtwirtschaftlichen Produktivitätsfortschritts zu bewegen, so BDA und BDI.

Beide Spitzenverbände begrüßen die Kritik der Forschungsinstitute an der geplanten Unternehmensteuerreform. Langfristig muss das Unternehmensteuerrecht tragfähig sein und die Wettbewerbsfähigkeit des Steuerstandortes Deutschland sichern. Eine substanzielle Verbesserung der steuerlichen Rahmenbedingungen erfordert daher eine stärkere Entlastung der Unternehmen, so BDA und BDI. Es besteht die Gefahr, dass die vorgesehenen rigiden Eingriffe in bestehende Finanzierungsstrukturen bei einer Konjunkturabschwächung zum Bumerang werden.

PRESSE - INFORMATION Nr. 36 / 2007, 19.04.2007
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN