15.11.2012

Euro-Info Nr. 06 / 2012

Die EU-Kommission hat am 14. November 2012 ihren bereits seit längerem angekündigten Richtlinienvorschlag „Zur Verbesserung des Geschlechterverhältnisses bei Aufsichtsräten börsennotierter Gesellschaften und damit zusammenhängender Maßnahmen“ vorgelegt. Danach sollen börsennotierte Unternehmen (ausgenommen KMU) ihre Aufsichtsratsposten bis spätestens 1. Januar 2020 zu 40 Prozent mit Frauen als in aller Regel unterrepräsentiertes Geschlecht besetzen. Die BDA setzt sich ausdrücklich für die Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen durch freiwillige Maßnahmen ein, spricht sich aber klar gegen eine starre, verbindliche Frauenquote und damit auch gegen den Kommissionsvorschlag aus.
Themen des Euro-Info sind:
  • Richtlinienvorschlag Frauenquote auf EU-Ebene
  • Economic Governance
  • Arbeitsprogramm der EU-Kommission 2013
  • Umstrukturierung von Unternehmen
  • Jugendarbeitslosigkeit in Europa
  • EU-Gipfel am 18./19. Oktober 2012 in Brüssel
  • Überarbeitung der EU-Pensionsfondsrichtlinie
  • EU-Konsultationen
  • CSR-Preis der Bundesregierung
  • Neuer Generaldirektor von BUSINESSEUROPE
  • Neuer stellvertretender Generaldirektor der IOE
  • BDA/OECD-Fachtagung zu OECD-Leitsätzen am 22. November 2012 in Berlin
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN