Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Interessen von Familien und Betrieben in Einklang bringen

Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels liegt es im Interesse der Unternehmen, gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – auch mit Familienverantwortung – zu gewinnen und langfristig zu binden. Aus diesem Grund engagiert sich eine Vielzahl der Unternehmen mit betrieblichen Angeboten, um erwerbstätige Eltern und Beschäftigte, die Angehörige pflegen, zu unterstützen.

Erfreulicherweise entscheiden sich immer mehr Mütter für eine schnelle Rückkehr in den Beruf. Fast drei Viertel aller erwerbstätigen Mütter arbeitet jedoch in Teilzeit, oft mit nur sehr geringem Stundenumfang. Ziel muss es sein, dass mehr Mütter eine Vollzeit- oder vollzeitnahe Beschäftigung ausüben können und längere Erwerbsunterbrechungen weiter reduziert werden.

Bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie muss es gelingen, die Wünsche der Beschäftigten mit den betrieblichen Erfordernissen in Einklang zu bringen. Da jede Familie und auch jeder Betrieb spezifische Bedürfnisse hat, gilt es, individuelle Lösungen vor Ort zu finden. Ein offener, vertrauensvoller Umgang und passgenaue Lösungen für Beschäftigte und Unternehmen sind zielführender als starre gesetzliche Vorgaben.

„Klassiker“ einer familienbewussten Personalpolitik sind:
  • Modelle zur Flexibilisierung von Arbeitszeit, wie Gleitzeit oder (möglichst vollzeitnahe) Teilzeit
  • Modelle zur Flexibilisierung von Arbeitsorganisation, z. B. mobiles Arbeiten
  • Modelle zum erleichterten Wiedereinstieg nach Erwerbspausen
  • Unterstützung bei der Pflege und Betreuung von Angehörigen
    Unzählige Beispiele aus der Praxis zeigen, wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf gefördert werden kann:
    Praxisbeispiele
    Sozialpartner-Vereinbarung von BAVC und IG BCE – Arbeiten und Leben in Balance
    Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) wollen die Berufstätigkeit von Eltern und Pflegenden fördern, das Erwerbskräftepotenzial qualifizierter weiblicher Fachkräfte nutzen und die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit mit familiären Aufgaben weiter verbessern. Angesichts des steigenden Fachkräftebedarfs, des demografischen Wandels und der fortschreitenden Digitalisierung bedarf es dafür einer noch stärker an Chancengleichheit orientierten Personalpolitik. Dazu dient die Sozialpartnervereinbarung "Arbeiten und Leben in Balance".

    Sozialpartnervereinbarung BAVC und IG BCE
    Sozialpartner-Vereinbarung von BAVC und VAA – Arbeiten und Leben in Balance
    Mehr Frauen in Führungspositionen, Teilzeit auch für Spitzenkräfte und alte Rollenbilder aufbrechen: Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) und der Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA) wollen die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Karriere weiter verbessern. In der außertariflichen Sozialpartner-Vereinbarung „Arbeiten und Leben in Balance“ haben sie dieses gemeinsame Anliegen bekräftigt. Es geht insbesondere darum, die Chancen der Digitalisierung zur verbesserten Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu nutzen.

    Sozialpartnervereinbarung BAVC und VAA
    Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben – Praxisbeispiele regen zum Nachahmen an
    Die BDA und ihre Mitglieder tragen über zahlreiche Broschüren, Projekte und Initiativen zu einer Erleichterung der Vereinbarkeit bei und stellen gute Beispiele zum Nachahmen vor. Selbstverständlich richten sich Vereinbarkeitsangebote immer gleichermaßen an Väter und Mütter. Erlaubte Ausnahme sind natürlich reine Väternetzwerke.
    Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, Deutschland – Betriebsvereinbarung Pflege
    Boehringer Ingelheim ein umfassendes Konzept zur betrieblichen Unterstützung der individuellen Bedürfnisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege erarbeitet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Pflegefall und deren Vorgesetzten stehen verbindliche transparente und planbare Regelungen zur Verfügung. Damit soll innerhalb des Unternehmens auch ein Bewusstsein geschaffen werden für die Lage und Erfordernisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit pflegebedürftigen Angehörigen.

    Weitere Informationen unter http://www.boehringer-ingelheim.de/unternehmensprofil.html
    Bahlsen GmbH & Co. KG – „Bei uns bekommen sie Beruf und Familie gebacken“
    Der Schlüssel für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für das Unternehmen ein hohes Maß an Flexibilität von Arbeitszeit und Arbeitsort. So bietet Bahlsen seinen Mitarbeitern eine Vielzahl von Teilzeitmodellen an, die in Phasen familiärer Herausforderungen

    genutzt werden können. Auch in den Werken gibt es flexible Arbeitszeitmodelle und bei familiären Engpässen werden individuelle Regelungen bis hin zum Sonderurlaub bei Langzeiterkrankungen oder Pflegebedürftigkeit von Familienangehörigen gefunden. Auch Teilzeit und eine Karriere als Führungskraft schließen sich bei Bahlsen nicht aus. Eine hochflexible Gleitzeitregelung, die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, und ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer für die Kollegen am Standort Hannover unterstützen Beschäftigte dabei, familiäre und berufliche Herausforderungen gut zu balancieren. Ein weiterer Baustein des Gesamtkonzepts „Beruf und Familie“ ist die Zusammenarbeit mit einem Employee-Assistance-Anbieter, der Mitarbeiter zu beruflichen, persönlichen, gesundheitlichen und familiären Anliegen berät.

    Weitere Informationen unter http://www.bahlsen.de/de
    GALERIA Kaufhof GmbH – Optimale Betreuung während der Elternzeit
    Der Anteil der weiblichen Beschäftigten beträgt bei Galeria Kaufhof mehr als 70 Prozent. Diese Tatsache verpflichtet das Unternehmen geradezu, eine familienfreundliche Personalpolitik zu betreiben. Damit die jungen Eltern den Kontakt zum Unternehmen nicht verlieren, bekommen alle Kollegen in Elternzeit das Mitarbeitermagazin direkt nach Hause geschickt. Wenn die Mütter oder Väter den Wunsch haben, ihre Elternzeit über das gesetzliche Maß hinaus zu verlängern, so kann eine betriebliche Elternzeit von bis zu sechs Jahren in Anspruch genommen werden. Während dieser Zeit bietet das Unternehmen die Teilnahme an Weiterbildungen an, damit die Mütter und Väter den praktischen Bezug zur Arbeit nicht verlieren. Anschließend ermöglicht Kaufhof den zurückkehrenden Eltern individuelle und flexible Einstiegsmöglichkeiten, die auch den persönlichen Bedürfnissen gerecht werden.

    Weitere Informationen unter https://www.galeria-kaufhof.de/ueber-uns/unternehmen/unternehmen.html
    WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN