Mär

12

Akademie für berufliche Bildung gGmbH

Von Leonie Kirchner und Alexander Dähn

So viel Neues. Da hatte der Blog keine Priorität. Wir haben in der Zwischenzeit unsere Einsatzabteilungen gewechselt, ein Spendenprojekt im Haus durchgeführt und nun das erste Berufsschulhalbjahr beendet. Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb müssen wir alle zwei Wochen für jeweils eine Woche zur Berufsschule gehen. Die Berufsschule befindet sich in Lichtenberg und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Aber auch für Autofahrer/-innen gibt es genügend kostenlose Parkplätze vor Ort.

Das Besondere an der Berufsschule sind die kleinen Klassen, die - wie in unserem Fall - nur elf Schüler/innen umfasst. Das war für uns beide sehr überraschend, weil wir von unseren bisherigen Schulen nur Klassen mit rund 30 Personen kannten.

Die kleinen Klassen führten dazu, dass wir uns nicht noch mehr neue Namen und Gesichter merken mussten. Schon in der ersten Woche haben wir uns alle gut miteinander verstanden und uns zu einer kleinen Gemeinschaft entwickelt. Der Austausch untereinander klappt prima und ist nicht nur für das Klassenklima sondern auch für die Lernatmosphäre sehr positiv.

Statt einzelner Fächer stehen „Lernfelder“ auf dem Stundenplan, die Bereiche des „Wirtschaftens“ oder des „Rechnungswesens“ abdecken. Deutsch und Englisch gibt es zwar nach wie vor, aber auch diese Fächer stehen in direktem Bezug zum Büroalltag.

Der Unterricht ist abwechslungsreich und macht Spaß. Vor allem aber lernen wir Dinge, die uns wirklich interessieren und weiterbringen. Auch können wir das Gelernte gleich im Betrieb hinterfragen und anwenden. Anders als in der Schule in der man teilweise auch unwichtige Dinge lernt. :D

Bis Bald!
Eure Azubi‘s

Einen Kommentar erstellen

Text

0 Kommentare