Dez

07

Zu Gast auf dem Deutschen Arbeitgebertag…

Von Katharina Ludewig

In den letzten beiden Wochen ist die Zeit wieder einmal nur so dahingeflogen. Für Dienstag, 24.11.2009 waren die Teilnehmer des GFN-Programms von der BDA zum Deutschen Arbeitgebertag eingeladen worden: Dieser wurde mit einer sehr spannenden Rede des erneut wiedergewählten Arbeitgeberpräsidenten Dr. Dieter Hundt eröffnet, dem sich als ebenso interessante wie launige Rednerin Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel anschloss. Bei beiden Rednern bestand Einigkeit darüber, dass eine schwierige wirtschaftliche Zeit hinter uns und eine ebenso herausfordernde Zeit vor uns liegt, in der auch weiterhin eine konstruktive Zusammenarbeit gepflegt werden muss und wird. Es folgten die ebenfalls aufschlussreichen Reden von Sigmar Gabriel und Rainer Brüderle, wonach ein viele (positive) Erheiterungen hervorrufendes Gespräch mit Cem Özdemir stattfand.
Nach dem Mittagessen wurden sodann verschiedene Foren angeboten, zu denen man sich jeweils im Vorfeld der Veranstaltung anmelden konnte – ich hatte mich für das Forum „Gesunde Mitarbeiter – Erfolgsfaktor für die Betriebe“ sowie im Anschluss für das Forum „Unternehmensfinanzierung aus der Krise“ angemeldet und viele hoch interessante Diskussionen mitnehmen können. Während der Pausen wie auch beim „Get together“ im Anschluss an den offiziellen Veranstaltungsteil habe ich unter anderem einige ehemalige GFN-Teilnehmer wie auch aktive GFN-Kollegen kennen lernen können – es war eine recht kleine aber sehr nette und lustige Runde, in der wir unsere bisherigen Erfahrungen wie auch Kontaktdaten austauschen konnten. Gerade weil auch der Geschäftsführer der Bezirksgruppe, der ich zur Zeit zugeordnet bin, beim Deutschen Arbeitgebertag anwesend war, habe ich darüber hinaus wieder einige bekannte Gesichter aus den hessischen Metall-Arbeitgeberverbänden wieder getroffen und Vertreter anderer Verbände neu kennen gelernt. Insgesamt war es somit in jeder Hinsicht eine sehr gelungene und interessante Veranstaltung.

Zurück in Hessen ging es dann zunächst wieder zurück zum Tagesgeschäft – der Vorbereitung der weiteren Betriebsratsanhörungen. Mittlerweile sind mir einige der von den Hauptabteilungsleitern angeforderten Unterlagen übermittelt worden und so beschäftige ich mich mit vielen Details im Hinblick auf die Reorganisation der unternehmensinternen Organisation, was ebenso das Nachvollziehen diverser technischer Vorgänge erfordert – ich lerne somit nicht nur juristische Feinheiten, sondern versuche zumindest, auch meinen technischen Horizont zu erweitern. Manchmal ist es allerdings nicht ganz einfach, den technisch versierten Fachleuten zu erklären, was für Angaben genau erforderlich sind, damit auch ich meine Arbeit so erledigen kann wie es notwendig ist – aber im Großen und Ganzen funktioniert es doch ganz gut.

In der vergangenen Woche ging es dann weiter mit der Bearbeitung dieser recht umfangreichen aber interessanten Aufgabe. Hinzu kamen dann noch die Vorbereitung auf für den Verband wahrzunehmende Gerichtstermine in Cottbus und Offenbach – was mir nicht nur aufgrund der Abwechslung, sondern ebenso aufgrund meiner schon länger zurück liegenden Gerichtspraxis viel Freude gemacht hat –, die Teilnahme an Personalleiter-Besprechungen im Unternehmen oder auch die Diskussion weiterer unternehmensinternen Vorgehensweisen in personellen Einzelfällen. Zum Ende der vergangenen Woche fand dann das Weihnachtsessen des Verbands, wozu die jeweiligen Vertreter der Mitgliedsunternehmen eingeladen waren, statt, was einen schönen Rahmen für den Austausch mit Vertretern aus der Praxis auch anderer Unternehmen bot, die der Arbeit des Verbands gerade auch im Rückblick auf das nicht einfache Jahr 2009 ein sehr positives Feedback gaben.

Es geht somit spannend weiter.

Bis demnächst!

0 Kommentare