30.06.2015

Arbeitgeberpräsident Kramer: Ausbildungschance auch für schwächer erscheinende Jugendliche

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer:
Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist nach wie vor hoch. Viele Betriebe suchen händeringend geeignete Auszubildende. Statt Bestenauslese nur nach Noten ist die Geeignetensuche der richtige Weg. Es lohnt sich, auch leistungsschwächer erscheinenden Jugendlichen die Chance auf Ausbildung zu geben. Auch eine zweite oder dritte Chance kann zum Ausbildungserfolg führen.

Mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen und der assistierten Ausbildung stehen erstmals umfassende Unterstützungsmöglichkeiten für Auszubildende und auch für Unternehmen zur Verfügung. Ich appelliere an jeden ausbildungsfähigen Betrieb, diese verbesserten Instrumente aktiv zu nutzen. Die Arbeitsagenturen helfen bei der Umsetzung. So erhalten mehr junge Menschen die Chance auf einen Berufsabschluss, Ausbildungsabbrüche können verhindert und wertvolle Fachkräfte für morgen gewonnen werden.


PRESSE - INFORMATION Nr. 033/2015, 30. Juni 2015

Die Presse - Information Nr. 033/2015 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN